Sie sind hier: Griechenland - Dodekanes - Astypalia - Transport

Informationen und Links zur Insel Astypalea, Dodekanes, Griechenland

Verkehrsverbindungen

Mit dem Flugzeug: Astipalea verfügt über einen kleinen Flughafen und wird hauptsächlich nur von kleinen Flugzeugen der Olympic Airways angeflogen. Die Flugzeit ab Athen beträgt ca eine Stunde. Die Flüge sind, weil begrenzt sehr beliebt. Wenn sie einen Flug brauchen schauen sie das sie den frühzeitig genug buchen, weil sonst die Maschine vielleicht ausgebucht ist.

Mit der Jacht: Die Insel verfügt über einen ausgebauten Einreisehafen in der Ortschaft Vathi. - Versorgung für. Brennstoff, Wasser  und einen Reparaturservice sind vorhanden. Mehrere Restaurants und Geschäfte sind in Hafennähe zu finden. Ein weiterer Jachthafen, mit den selben Modalitäten befindet sich in Pithagorio. Im Haupthafen in Astiplia anken hauptsächlich Ausflugsboote, Fähren und Fischerboote.

Mit dem Schiff oder der Fähre: Mehrmals täglich verkehren Fähren zwischen dem Hafen Piraeus und Astipalia. Die Überfahrt dauert ca 17 Stunden.  Schiffsverbindungen bestehen u.a. zu den Inseln Naxos, Ios, Santorini, Paros, Kalymnos, Kos, Nisyros und Rhodos. Das macht die Insel Ideal für das Inselhopping. Immer kommen sie im  Haupthafen im Ormos Skala an. In Griechenland kann sich der Fahrplan und die Schiffe jährlich ändern, ich empfehle deshalb, sich vor Abreise über die aktuellen Fahrpläne zu erkundigen.

Mit dem Auto oder Moped: Die Insel verfügt über ein gutes Straßennetz. Das macht es ihnen leicht die Insel mit dem Mietfahrzeug zu erkunden. Alle wichtigen Ortschaften und Denkmäler sind leicht mit einem Leihfahrzeug zu erreichen. Bedenken sie in Griechenland besteht Helmpflicht, auch wenn es die Einheimischen, der Hitze wegen manchmal nicht so genau nehmen.

Mit dem Bus: Die wichtigsten Denkmäler und Ortschaften kann man mit dem Bus erreichen. Wenn sie in sehr kleine Bergdörfer fahren sollten sie auf den Fahrplan achten, da diese Orte nicht so häufig angefahren werden

Nützliche Telefonnummern: (0030) 22430

Hafenamt 61208
Rathaus 61406
Polizei 61207
Arztpraxis 61222
Fernmeldeamt 61299

Segeln

Astypalaia ist eine abgelegene Insel zwischen den Kykladen und den Inseln der Dodekanese, die es sich lohnt bei einem Ägäistörn, zu besuchen. Sie liegt ca. einen Tagesschlag von Kos oder Nissiros entfernt. Lohnenswert ist ohne Frage die Ansteuerung aus Osten. Die Steilküste (mit einsprechendem Kapeffekt) bietet Kulisse und Wind für perfektes Segeln.

Häfen und Ankerplätze. Für Segler ist Astipalaia eine Insel, auf welcher man leicht eine Woche oder mehr verbringen kann

Ormos Skala

Der Haupthafen im Ormos Skala ist Einreisehafen.Wasser- und Stromversorgung (nur auf Nachfrage geöffnet sind gewährleistet. Es gibt eine kleine Werft für kleine Reparaturen. Im Ort gibt es Geschaffte, Bars, Cafés und Restaurants. In der Hafenbucht ankern im Sommer manchmal 15 Jachten da kann es eng werden. Etwas außerhalb auch. Der Hafen selbst,  bietet in erster Linie mittelmäßigen Ankergrund (sehr viel Bewuchs) und ist bei Wind erheblichem und ungemütlichem Schwell ausgesetzt. Es soll die Möglichkeit geben, an der Westseite des Piers anzulegen, mit der Gefahr, auf unreinen Grund zu stoßen. Bei Meltemi verholen viele Fischer ihre Kaikis in die Einbuchtungen nördlich von Skala. Ganz hinten liegt ein Tagesausflugsboot am kleinen Kai, dort nicht anlegen

Ormos Maltezana

In der Mitte der Insel, im  Naturhafens  Maltezana, genau an der engsten Stelle des Schmetterlingsprofils kann man gut und sicher Ankern.  Den Platz teilt man sich mit alten Kähnen.  Der Grund, der Bucht ist stark bewachsen. Manchmal lässt sich noch ein freier Platz an der Pier ergattern. In Ufernähe kommt es auch manchmal vor, dass Fischer ihre Netze ausbringen.  In diesem Fall suchen sie sich besser  einen alternativen Ankerplatz aufsuchen. In dieser Bucht, kann man den ganzen Tag verbringen. Man kann die Seele baumeln lassen, den Fischern oder den Oktopussen beim Trocknen  zusehen. In der angrenzenden Ortschaft gibt es einige Einkaufsmöglichkeiten, typisch griechische Tavernen und Cafés.

Ormos Agrilithi

Auch im Ormos Agrilithi gibt es mehrere Ankermöglichkeiten. Bei starken Meltemi sollten sie diese Bucht jedoch meiden, wegen der Fallwinde. An der Einbuchtung nahe des Steinbruchs ist es am idyllischsten, hier findet man eine fast filmtaugliche Kulisse, jedoch es ist äußerst einsam dort. Der Ort selber bietet kaum Einkaufsmöglichkeiten und nur wenige Tavernen.

Porto Vathy

Allerbesten Schutz und die absolute Ruhe in dieser sehr schöne Bucht findet man in Vathy. Hier findet man genügend recht geschützten Raum zum Segelbergen. Hier gibt es keine Infrastruktur, daher nur wenige Besucher. Versorgungsmöglichkeiten gibt es in dieser wirklich einsamen Buch so gut wie keine. Nahe des Hafens gibt es eine Taverne. Vom Ankerplatz ist es ein Stück mit dem Boot oder einem Zweirad bis ins Dorf, doch große Auswahl haben sie auch hier nicht an Geschaeften und Tavernen. Man ankert hier nach Belieben, maximale Wassertiefen ist ca 10 m. . Der Ankergrund ist sehr gut. In  der westlichen Einbuchtung sind häufig  Fischernetze ausgelegt.

Back Home Up

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...