Sie sind hier: Griechenland - Griechische Küche

Die göttliche griechische Küche

  • Allgemeine Informationen

Die schmackhafte Küche Griechenland ist stets empfehlenswert. Die hiesige Küche ist weitaus umfangreicher als Bauernsalat, Mousaka, Tzaziki und Gyros, wie leider häufig vermutet wird. Probieren Sie sich durch die anderen köstlichen Gerichte des Landes und seiner regionsspezifischen Spezialitäten. Griechenland ist ein Paradies für alle Liebhaber des guten und vor allem gesunden  Essens.

Während der letzten Jahre wurde viel über die modernen Ernährungsangewohnheiten und deren Auswirkung für die Gesundheit diskutiert. Umfangreiche Forschungen haben ergeben, das die griechische Küche (vor allem die der Dodekanese und Kreta), sehr gesund ist. Frisches Gemüse, Olivenöl und viele frische Kräuter machen den Kochstil so bekömmlich und gesund. Schon in der Antike schienen die Griechen Kenntnisse über Nahrungsmittel und ihren Wert, zu haben.

Noch einige Worte zur Geschichte der griechischen Küche. Ihre Anfänge kann man klar bis in die byzantinische Zeit zurück verfolgen. Der Kochstil wurde in den vergangenen Jahrtausenden, sowohl von asiatischen, wie auch von europäischen Einflüssen geprägt. Von den Rittern, den Türken , sowie den Italienern wurden Rezepte überliefert. - Vom Beginn dieses Jahrhunderts an kamen mit dem Tourismus viele neue Eindrücke und Variationen in die hiesige Küche und einige davon, wurden integriert, bis es zu dem heutigen, vielfältigen Sortiment an verschiedenen Gerichten und Eßgewohnheiten kam. Das Land bietet verschiedenste Möglichkeiten, um den Appetit seiner Gäste, in jeder Preislage und jeder Geschmackrichtung zufriedenstellend zu stillen. Selbst die verwöhntesten Gourmets und Feinschmecker kommen hier auf ihre Kosten. Vom feinsten Restaurant, bis hin zum einfachen, urigen Kafenion, finden Sie alles, was Sie sich in Ihren kulinarischen Träumen über Griechenland vorstellen können. Seit einigen Jahren gibt es Restaurants, welche, die Küche außerhalb Griechenland präsentieren. So können Sie auf hier auch Italienisch, Chinesisch, Thailändisch, Indisch, Skandinavisch, Deutsch und Englisch usw. essen.

Für die, welche den kleinen, schnellen Hunger stillen wollen, gibt es rund in nahezu jeder etwas größeren Ortschaft ein Fastfood, wo sie neben Gyros- und Souvlaki Pitta (typisch griechischer Snack, für den kleinen Hunger zwischendurch) auch Hamburger und Pommes Frites essen können.

Eine der größten Freuden für Griechen ist es auswärts zu essen. Sie essen, wie oft in den südlichen Ländern üblich, sehr spät. Mittags, selten vor 14.00 Uhr und abends häufig erst nach 21.00 Uhr. Ein typisch griechisches Essen, ist eine sehr gesellschaftliche Angelegenheit und kann über mehrere Stunden gehen. Hier ist die Kommunikation bei einem gemütlichen Essen wichtiger als die Nahrungsaufnahme. So lädt man neue Freunde lieber in ein Restaurant ein, als zu sich nach Hause, weil man so mehr Zeit zum Reden hat. Wie eine typische Redewendung sagt (wörtlich) Zwischen Käse und Birne macht man die besten Geschäfte.

Die verschiedenen Arten der Restaurants

  • Das Kafenion, ist ein traditionelles Kaffeehaus, indem allerdings kein Kuchen angeboten wird. Hier kann man Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke, Ouzo und Bier bestellen. Oft hat der Wirt ein einfaches Tagesessen oder Snacks für seine Gäste bereit. Kafenia ( Mehrzahl von Kafenion ) gibt es in jedem Dorf. Sie sind der liebste Aufenthaltsort des griechischen Mannes. Frauen war es früher untersagt, sich hier aufzuhalten. Selbst heute im 20-zigsten Jahrhundert, werden sie seltenst eine Frau als Gast in einem Kafenion sehen. Natürlich gibt es kein Gesetz, das es den Frauen verbietet in ein Cafenion, zu gehen. Aber angesichts der männlichen Übermacht bleiben die meisten freiwillig weg. Die Frauen trinken ihren Kaffee lieber in einem Sachoplastio, das vergleichbar mit einem normalen Cafe bei uns ist. Sachoplatios sind auch ein beliebter Treffpunkt, der Jugend, bevor sie sich in das Nachtleben stürzen.

  • Die urtypischste Art auswärts zu essen sind die Ouzerien, eine Mischung aus Kafenion und Taverna. Die Ouzerie war früher, sowie es heute noch die Cafenions sind, das Sinnbild der griechischen Männerwelt. Hier wird diskutiert, philosophiert, Backgammon gespielt, getanzt und vor allem Ouzo (Anisschnaps), Souma (Traubentrester) und Retsina (geharzter Wein) getrunken. Bis in die heutige Zeit ist der Brauch bestehen geblieben, dass zu alkoholischen Getränken etwas gegessen werden muss. Doch im Vergleich zu früher sind Frauen heute in Ouzerien genauso gerne gesehen wie Männer. In Ouzerien werden fast ausschließlich Mezedes angeboten. Mezedes sind eine Anzahl aus vielen kleinen Köstlichkeiten, die auf kleinen Tellern angerichtet werden. Sie werden auf dem ganzen Tisch verteilt, so das sich jeder selber bedienen kann. Wobei ein griechischer Salat und ein Tzaziki auf keinen Fall fehlen dürfen. Die anderen Gerichte sind saisonbedingt. Häufig haben Ouzerien keine Speisekarten, der Wirt sagt ihnen, was er gerade heute besonderes anzubieten hat. Keine Angst, Sprachprobleme ausgeschlossen. Sollte die Sprache nicht ausreichen, werden sie in die Küche gebeten, um dort ihre Wahl zu treffen. 

  • Die etwas gehobenere, aber nicht weniger traditionelle Art, zu schlemmen, sind die Tavernas. Diese sind meistens rustikal in griechischem Stil eingerichtet.. Die zuvor beschriebenen Mezedes werden hier als Vorspeisen angeboten. Für diejenigen, welche die griechische Küche kennen lernen wollen, sind Mezedes ein absolutes muss, da man unzählige Gerichte kennen lernt. Wobei man ohne weiteres auch nur einige Vorspeisen bestellen kann um danach auf die Hauptspeise zu verzichten. (Ein großes Mezedesessen  ist bei Griechen nichts außergewöhnliches und sehr beliebt.). Als Hauptspeise ißt man entweder Fisch oder Fleisch vom Holzkohlegrill, Gerichte aus dem Ofen  wie Moussaka (Auberginen-Kartoffelauflauf), Passtizio. (Nudelauflauf),Kleftiko (Lamm oder Ziege mit Kartoffeln und Bohnen ) oder Gerichte aus dem Kochtopf Gemista (gefülltre Tomaten und Paprika) oder Dolmades (gefüllte Wein oder Kohlblätter). Meistens sind die Tavernas auf Fisch oder Fleischgerichte spezialisiert. 

  • Die Alternative, zu den bereits beschriebenen Speiselokalen, sind die Estiatorios (Restaurants). Hier werden ähnlich, wie in der Taverna, alle griechischen Spezialitäten angeboten. Meistens findet man hier zusätzlich internationale Gerichte auf der Speisekarte. In manchen Estoriatorios geht es etwas förmlicher zu, aber das erkennen sie schon an der draußen angeschlagenen Speisekarte und an den Preisen. Fisch und Meeresfrüchte sind in Griechenland, sowie auch in anderen Mittelmeerländern ein wichtiger Bestandteil der Küche. In guten Fischlokalen, suchen Sie sich ihren ganz speziellen Fisch, Ihre Schrimps oder Meeresfrüchten selber aus. Diese werden gewogen und nach dem ausgeschriebenen Preis per Kilo berechnet. Selbst wenn der Preis für Fisch manchmal (regionalbedingt) etwas höher ist, sollten Sie sich nicht davon abhalten lassen diesen zu essen. Die ausgezeichnete Zubereitung wird auch Sie verzaubern. Es gibt zahlreiche Lokale, die sich ausschließlich auf die Zubereitung von Fisch spezialisiert haben

  • Ziegen und Schafe laufen in den Bergen vieler ländlicher Regionen und Inseln frei umher. Wenn Sie einen Ausflug machen werden Sie diese sicherlich sehen. Sollten Sie Ziegen- oder Lammfleisch besonders gut essen wollen, müssen Sie in die kleineren Bergdörfer  gehen. So frisch und köstlich zubereitet bekommen sie diese Fleischspezialitäten nur hier. Meistens wird Fleisch auf den Holzkohlengrill zubereitet. Den besonderen Geschmack, erhält das Grillgut weil es mit ausgesuchten Kräutern bestreut wird. Dieser wird noch verstärkt, wenn man sein Fleisch mit der dazu gereichten Zitrone beträufelt.

Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln, Gemüse oder Salat sind meistens nicht immer mit im Gericht enthalten und diese müssen Sie separat bestellen. Die beliebtesten Gerichte, sowohl bei Griechen als auch bei Urlaubern des Landes sind: Moussaka (Kartoffel-, Auberginenauflauf), Dolmades (gefüllte Weinblätter) Gemista (gefüllte Paprika und Tomaten) , Souvlaki (Fleischspieße) und Gyros. Normalerweise wird das Essen nicht so heiß serviert wie in Ihren Heimatland. Die Griechen essen zum einen nicht so heiß - bei den Temperaturen im Sommer ist das wesentlich angenehmer und zum anderen werden Teller nicht vorgewärmt. Ein Tipp für Vegetarier, aber nicht nur für Vegetarier; vorzüglich sind: Käsekeftedes, Horta (ähnlich dem Mangold), Rote Beete, Saganaki (gebratener Schafskäse) und Skordolia (Knoblauch-Kartoffel-Paste) Übrigens, beim Trinkgeld gilt die Faustregel 5-10%, je nachdem wie zufrieden sie gewesen sind.

Nach dem Essen sollten Sie es auf keinen Fall verpassen einen der leckeren Nachtische, wie Pfannkuchen oder Joghurt (aus Schafs- bzw. Ziegenmilch) mit hiesigem Honig, zu probieren. Griechischer  Honig zählt als Delikatesse nicht nur bei Honigkennern. In einigen Restaurants und Cafeterias, bekommen sie Baklavas (eine Art Nuß-Honig-Kuchen) oder Katalfis ( sieht aus wie ein mit Zuckerfäden umwickeltes Hörnchen). Beide sind kleine Teilchen aus Blätterteig, mit einer Füllung aus Walnuß oder Mandeln mit Sirup oder Honig. Nach dem Essen eine Köstlichkeit, ist ein griechischer Kaffee. Dieser wird ähnlich dem Mocca zubereitet und ebenso in einer kleinen Tasse serviert. Man trinkt ihn entweder sketo (ohne Zucker), metrio (1 Löffel Zucker) oder glyko (Süß), und immer ohne Milch. Serviert bekommt man den griechischen Kaffee, normalerweise mit einem Glas Wasser, für den Fall, das man durstig ist.

Zum guten Schluss, sollten sie es nicht verpassen, zum Essen einen der vorzüglichen griechischen Weine probieren. Diese waren schon in der Antike .berühmt  für ihr Aroma Bis heute, ist dieser weltbekannt , Denn bei dem warmen Klima, und der Sonne reifen ausgezeichnete Trauben heran, die den fruchtigen, vollmundigen Geschmack des griechischen Weines ausmachen.

Haben Sie Hunger bekommen? Ist ihnen das Wasser im Munde zusammen gelaufen? Dann Kali Orexi.

Back Home Next

 

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...