Sie sind hier: Griechenland - Epirus - Arta

Arta - zweitgrößte Stadt in Epirus

Besonders in der Region Epirus wird immer wieder offensichtlich, dass der Augenschein trügt. Selbst Statistiken spiegeln nicht immer die Wirklichkeit in vollem Umfang wieder. Laut statistischen Angaben ist Arta die zweitgrößte Stadt in Epirus. Das bedeutet aber keineswegs, dass es sich um eine quirlige Metropole handelt. Arta ist ein vom Tourismus noch weitgehend unentdecktes Marktstädtchen, in dem die Griechen noch ziemlich unter sich sind. Die Stadt hat knapp 25.000 Einwohner und liegt am Ufer des Flusses Arachthos.

 

Arta ist eine uralte Stadt, die einst unter dem Namen Ambrakia von König Pyrrhus zur Hauptstadt seines Reiches erklärt wurde. Später wurde es Bestandteil des expandierenden Römischen Reiches und seines Nachfolgers, Byzanz. Seit dem Ende des 11. Jahrhunderts trägt Arta seinen heutigen Namen. Nach dem Zerfall des Byzantinischen Reiches geriet Arta unter wechselnde Herrscher, bis es Mitte des 15. Jahrhunderts von den Osmanen erobert wurde. Erst 1881 wurde Arta von den Griechen zurückerobert und gehört seitdem zum modernen griechischen Staat.

 

Die lange Geschichte der Stadt und der häufige Wechsel der Machthaber haben deutliche Spuren hinterlassen. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten verschiedener Epochen, die für Touristen von Interesse sind. Am bekanntesten ist die Brücke von Arta. Sie ist die berühmteste historische Brücke in ganz Griechenland. Das Bauwerk liegt heute etwas außerhalb der Stadt. Seine Fundamente sollen angeblich noch aus der Zeit von König Pyrrhus stammen, obwohl die heutige Form der Brücke erst im Jahre 1612 unter türkischer Herrschaft vollendet wurde. Die Sage berichtet, dass der Bau der Brücke lange Zeit keinen Fortschritt machte, weil in der Nacht immer das am Tag zuvor Gebaute wieder einstürzte. Erst als die Frau des Baumeisters im Brückenfundament eingemauert wurde, hielt das Bauwerk. Aus der Zeit der Antike kann man noch Überreste der Stadtmauern von Ambrakia und die Ruinen eines Apollotempels sowie das ehemalige Theater besichtigen. Die ehemalige Burg von Arta stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und ist ein gut erhaltenes Bauwerk aus der byzantinischen Epoche. Aus derselben Zeit stammen ebenfalls mehrere sehenswerte Kirchen.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...