Sie sind hier: Griechenland - Griechisches Lexikon - Lexikon Begriffe C - Chimäre

Die Heimat der Chimäre

Die Chimäre war ein Fabelwesen aus der griechischen Mythologie. Im Altgriechischen bedeutet das Wort "chimaira" Ziege. Die Chimäre war eine Tochter der Ungeheuer Echidna und Typhon. Sie hatte 3 Geschwister, die Hydra, den Kerberos (Zerberus) und die Sphinx. Die Griechen stellten sie sich als ein Mischwesen vor, das drei Köpfe hatte. Ein Kopf war der eines Löwen, der andere der einer Ziege und der dritte Kopf befand sich am Schwanz und war der einer Schlange. Die Chimäre konnte Feuer speien und war ein gefährlicher Gegner, der ganze Landstriche verheerte. Der Sage nach war sie bei der Stadt Chimaira in Lykien beheimatet. Die Chimäre wurde vom griechischen Helden Bellerophon mithilfe des geflügelten Pferdes Pegasus getötet, indem er die Chimäre von oben angriff.

 

Die Heimat der Chimäre

Die sagenumwobene Heimat der Chimäre existiert tatsächlich. Sie liegt in der heutigen Türkei, etwa 70 Kilometer von Antalya entfernt. Dort kommen an mehreren Stellen aus dem Felsboden Flammen heraus, die ewigen Feuer der Chimäre. Die Feuer befinden sich an einem Hang in Küstennähe und brennen nachweislich schon seit der Antike. Früher waren sie viel heller als heute und dienten Seeleuten nachts als natürliche Leuchtfeuer. Bei den Flammen handelt es sich um brennende Gase, deren Zusammensetzung nicht eindeutig bestimmt werden kann, weil sie sich oft verändert. Die Flammen kommen heute nur an wenigen Stellen aus dem Boden und erreichen höchstens 30 Zentimeter Höhe.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...