Sie sind hier: Griechenland - Griechisches Lexikon - Lexikon Begriffe D - Dionysos

Dionysos

Der Gott Dionysos ist der Gott des Weines und der Trauben, der Freude, Fruchtbarkeit und der Ekstase.

In der Rangordnung des Olymps ist er der jüngste der großen griechischen Götter. Über die Herkunft des Dionysos gibt es mehrere Überlieferungen. Sein Vater war Zeus, seine Mutter nach der verbreitetsten Variante die Sterbliche Semele, die Tochter des Königs von Theben. Die Frau des Zeus, Hera, war eifersüchtig und überredete Semele, dass sich Zeus ihr in seiner wahren Gestalt zeigen solle. Daraufhin erschien er als Blitz und verbrannte Semele, nicht jedoch Dionysos, mit dem sie schon schwanger war. Zeus entnahm das Kind und nähte es in seinen geöffneten Schenkel ein, aus dem es nach drei Monaten "geboren" wurde. Daraus leitet sich der göttliche Anspruch des Dionysos ab.

 

Das Leben und der Weggang des Dionysos

Darüber gibt es verschiedene Varianten. So soll er zum Beispiel von Nymphen oder Ziegen großgezogen worden sein. Anderen Varianten zufolge wurde Dionysos durch Hera mit Wahnsinn geschlagen und irrte viele Jahre durch Afrika und Asien. Die Gemahlin des Dionysos war Ariadne, eine Sterbliche. Weil sie später gemeinsam mit Dionysos zum Himmel auffuhr, wurde sie zur Göttin erhoben. Darstellungen des Dionysos zeigen ihn meistens mit Weinranken, manchmal auch Efeu, Trauben, einem Hirtenstab und einem Trinkgefäß. Er wurde meist von Satyrn begleitet, Naturgeistern, die die Kraft der ungebändigten Natur symbolisierten.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...