Olymp

Es gibt wohl kaum einen zweiten Berg auf der Welt, der so eine große Bedeutung hat wie der Olymp in Griechenland. Zum einen ist das Massiv des Olymps mit seinen 6 großen Gipfeln das höchste Bergmassiv Griechenlands, zum anderen ist der Olymp in der griechischen Mythologie der Sitz der 12 wichtigsten Götter und des Göttervaters Zeus. In diesem Zusammenhang ist der Olymp aber mehr eine Fantasiewelt, die wenig mit dem Bergmassiv der Realität zu tun hat. Die alten Griechen stellten sich den Olymp als eine geistige, von Licht durchflutete Welt vor, in der die Götter und Halbgötter sowie ihre Dienerschaft und Kinder wohnten. Der Olymp diente dabei nicht als ständiger Aufenthaltsort, dort kamen die Götter zu Versammlungen und Gelagen zusammen.

 

Bedeutung

Der Berg Olymp liegt an der Ostküste Griechenlands. Der höchste Gipfel ist etwas mehr als 2.900 Meter hoch und wurde 1913 zum ersten Mal erstiegen. Das gesamte Bergmassiv weist zahlreiche Besonderheiten in seiner Pflanzen- und Tierwelt auf und wurde deshalb von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Bis heute ist die Tierwelt des Gebiets nicht vollständig erforscht. Der Olymp ist die Heimat vieler seltenen Arten, die hier eine Zufluchtsstätte gefunden haben. Bei Einheimischen und Touristen ist der Olymp sehr beliebt. Es gibt Wanderwege, die für jedermann geeignet sind, aber auch Routen, die bergsteigerisches Können und Spezialausrüstung erfordern.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...