Sie sind hier: Griechenland - Sporaden - Skiathos

Skiathos - griechische Insel der nördlichen Sporaden

Skiathos ist die kleinste der ständig bewohnten nördlichen Sporaden. Die Insel hat eine Fläche von etwas mehr als 49 Quadratkilometer bei einer maximalen Länge von ungefähr 11 Kilometer und einer größten Breite von rund 5 Kilometern. Die höchste Erhebung auf Skiathos ist ein bewaldeter Bergzug, der 433 Meter Höhe erreicht. Auf Skiathos leben knapp 6.000 ständige Einwohner. Damit ist die Insel viel dichter bevölkert als beispielsweise Alonissos. Die Insel befindet sich unweit des griechischen Festlands.

 

In der Geschichte wurde Skiathos erstmalig während der Zeit der Perserkriege im 5. Jahrhundert v. Chr. erwähnt. Später geriet die Insel unter die Herrschaft Athens, bis zu dessen Niedergang. Die Hellenen, Römer, Byzantiner und schließlich die Türken wechselten sich in der Herrschaft ab, bis Skiathos in der Neuzeit Bestandteil des modernen griechischen Staates wurde.

 

Trotz seiner geringen Größe ist Skiathos ein beliebtes touristisches Ziel. Das liegt nicht nur an den guten Verkehrsverbindungen (Skiathos verfügt nicht nur über einen Fährhafen, sondern sogar über einen internationalen Flughafen), sondern auch an der schönen und abwechslungsreichen Landschaft. Die Küstenlinie der Insel ist insgesamt rund 44 Kilometer lang. Auf dieser Küstenlinie sind 65 Badestrände wie Perlen auf einer Schnur aufgereiht. Viele davon bestehen aus weichem, feinkörnigem Sand, der zum Baden geradezu einlädt. Die meisten dieser Strände befinden sich im Süden der Insel, während sich die Inselhauptstadt Skiathos im Norden erstreckt.

 

Zu Skiathos gehören einige kleinere Inseln. Wegen der Vielgestaltigkeit seiner Natur eignet sich Skiathos nicht nur für einen Badeurlaub. Die Insel ist mit einem gut ausgebauten und ausgeschilderten Netz von Wanderwegen überzogen. Da sie im Vergleich zu anderen griechischen Inseln relativ flach ist, kann sie auch leicht mit dem Fahrrad erkundet werden. Insgesamt gibt es auf Skiathos 24 ausgeschilderte Wanderrouten. Auf der Insel locken mehrere kleine Seen und Naturparks. Einige der Touren sind leicht und bequem zu absolvieren, andere dagegen erfordern bis zu sieben Stunden, um sie zu bewältigen. Eifrigen Wanderern, denen es während ihres Aufenthalts gelingt, alle 24 Touren zu bewältigen, verleiht die Gemeinde Skiathos eine Wandermedaille. Das macht Skiathos auch für Aktivurlauber interessant, die nicht nur entspannt in der Sonne liegen möchten. Allerdings ist das gar nicht so leicht, wie es klingt, da vom warmen, klaren Wasser und dem weichen Sand eine große Verlockung ausgeht.

 

In der Nebensaison braucht man nicht unbedingt eine Unterkunft vorab zu buchen. Während der Hauptsaison von Ende Juni bis Anfang September empfiehlt sich aber auf jeden Fall eine rechtzeitige Vorbestellung, da Skiathos als Urlaubsziel sehr begehrt ist. Man findet dort Unterkünfte jeglicher Kategorie. Auf der Insel gibt es unzählige Tavernen und Cafés. Einige von ihnen bieten gute und preiswerte griechische Kost an. Man sollte sich ruhig etwas Zeit nehmen und durch die Straßen und Gassen von Skiathos schlendern. Mit etwas Geduld und Glück wird man bestimmt fündig werden. Zeit zu haben, sich etwas treiben zu lassen und etwas auf eigene Faust zu unternehmen, ohne Druck und Alltagsstress, sind schließlich Reize, die den Urlaub erst richtig zum Genuss machen.

 

Die Verkehrsverbindungen nach Skiathos sind sehr gut ausgebaut. Der internationale Flughafen der Insel wird von Charterflügen aus Deutschland, Großbritannien, Österreich und der Schweiz sowie weiteren Ländern angeflogen. Von dort existieren auch innergriechische Verbindungen nach Athen und Thessaloniki. Fährverbindungen führen nach Volos und Agiaos Konstantinos auf dem griechischen Festland sowie zu anderen Inseln der nördlichen Sporaden.

Griechisch: Σκιάθος

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...