Sie sind hier: Griechenland - Thessalien - Trikala

Trikala - griechisch: Τρίκαλα

Die Stadt Trikala liegt am westlichen Ende der thessalischen Ebene. Die Hauptstadt der Region, Larisa, ist ungefähr 60 Kilometer entfernt. Trikala liegt am Fluß Litheos, der die Stadt in zwei Hälften gliedert. Die Stadt hat etwas mehr als 50.000 Einwohner, ist also für griechische Verhältnisse schon eine recht große Stadt. Wegen der ungünstigen topografischen Gestalt des Geländes kommt es im Sommer zu einem Wärmestau, der die Temperaturen noch mehr als üblich in die Höhe treibt.

 

Trikala ist ein uralter Siedlungsgrund. Erste Spuren in der Umgebung konnten auf ein Alter von ungefähr 50.000 Jahren datiert werden. Trikala selbst wurde im 3. Jahrtausend v. Chr. unter dem Namen Trikka gegründet. Trikka wird bereits im homerischen Epos Ilias erwähnt. Es soll am Trojanischen Krieg auf der Seite Griechenlands teilgenommen und 30 Schiffe gesandt haben. Die Legenden besagen weiterhin, dass Trikka der Geburtsort des sagenhaften Arztes Asklepios gewesen sein soll. Die Stadt war eine der ersten Stätten seiner göttlichen Verehrung. Dort steht der älteste Tempel seiner Verehrung und von dort breitete sich sein Kult über Griechenland aus.

 

Das Stadtbild des modernen Trikala wird von einer alten Burg aus byzantinischer Zeit überragt. Die Burg, die genau an der Stelle gebaut wurde, wo sich in der Antike die Akropolis befand, ist gut erhalten. Besucher werden den Aufenthalt in Trikala interessant und abwechslungsreich empfinden. Neben dem Volkskundemuseum stehen auch die städtische Pinakothek und eine Ikonensammlung zur Besichtigung zur Verfügung. Eine kleine archäologische Ausstellung findet sich unweit der Kirche Panagia Phaneromeni. Dort kann man am Beispiel einzelner Fundstücke die reiche Geschichte Thessaliens hautnah erfahren. In der unmittelbaren Umgebung der Stadt erhebt sich der Hügel des Propheten Elias. Von dort hat man eine herrliche Aussicht über die Stadt und die sie umgebende Ebene mit ihren kleinen Siedlungen und dem sich dahinwindenden Fluss. Auf dem Hügel befinden sich auch der Stadtpark und der kleine örtliche Zoo.

 

Trikala bietet sich vor allem als guter Urlaubsort an, weil es ein Verkehrsknotenpunkt von überregionaler Bedeutung ist. Trikala ist sowohl an das griechische Eisenbahnnetz als auch an das System der Autobahnen angebunden. Die Stadt bietet ihren Gästen zahlreiche Attraktionen und das typische Flair, das man in südlichen Städten antrifft. Es macht Spaß, durch die engen Straßen zu schlendern und in den vielen kleinen Läden und Boutiquen nach interessanten Mitbringseln zu stöbern. Wenn man vom vielen Pflastertreten müde geworden ist, kann man sich in einer der zahlreichen Tavernen, Cafés oder Bars erholen. In vielen dieser Einrichtungen wird den Gästen Live-Unterhaltung geboten. Auch namhafte griechische Musiker und Sängerinnen bzw. Sänger pflegen auf diese Weise den Kontakt zu ihrem Publikum, selbst dann, wenn sie bereits auf nationaler Ebene bekannt sind. Auf diese Weise kann man manchmal ganz unvermutet zu einer kostenlosen Vorstellung einer griechischen Berühmtheit kommen.

 

Die Umgebung von Trikala bietet ebenfalls viele interessante Ausflugsziele an. Die Klosteranlage Meteora liegt nur etwa 30 Kilometer entfernt. Die Besichtigung dieses UNESCO-Weltkulturerbes ist beinahe obligatorisch für jeden Aufenthalt in Griechenland. Auch die etwas weiter entfernt liegende Hauptstadt Thessaliens, Larisa, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. In Trikala kann man Unterkünfte aller Kategorien finden, deren Qualitätsstandards von der griechischen Tourismusbehörde regelmäßig kontrolliert werden.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...