Sie sind hier: Griechenland - Zentralgriechenland - Euböa - Eretria

Eretria - griechisch: Ερέτρια

Eretria ist eine Kleinstadt an der Westküste von Euböa. Die Stadt hat gegenwärtig etwas mehr als 12.000 Einwohner. Sie liegt südlich der Inselhauptstadt Chalkida. Im Altertum herrschte eine scharfe Rivalität zwischen den beiden Städten. Chalkida gelang es, den Streit für sich zu entscheiden und sich durchzusetzen. Bereits ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. verlor Eretria immer mehr an Bedeutung und geriet bald völlig in Vergessenheit. Das neuzeitliche Eretria wurde erst kurz nach dem griechischen Unabhängigkeitskrieg 1821 gegründet. Eretria ist ein bekannter und populärer Urlaubsort. Es kann über die Brücke bei Chalkida mit dem Auto erreicht werden. Außerdem besteht eine Fährverbindung nach Attika.

 

Die Anfänge der Besiedlung von Eretria verlieren sich im Dunkel der Geschichte. Erste Spuren einer ständigen Siedlung konnten aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. nachgewiesen werden. Zunächst blieb die Siedlung noch klein und unbedeutend, in der sogenannte archaischen Zeit ab dem 8. Jahrhundert v. Chr. blühte sie jedoch auf und gründete gemeinsam mit Chalkida Pflanzstädte (Kolonien) in anderen Teilen Griechenlands und des Mittelmeerraums. Eretria wird in Homers "Illias" als eine der griechischen Städte erwähnt, die Schiffe zur Unterstützung der Griechen gegen Troja aussandte. Im 7. Jahrhundert v. Chr. gipfelte die schwelende Rivalität zwischen Chalkida und Eretria in einem Krieg, der zur Niederlage Eretrias führte. Davon erholte sich die Stadt nicht mehr. Im Jahr 198 v. Chr. wurde die Stadt von den Römern geplündert und 86 v. Chr. endgültig verlassen, bis zu ihrer Neugründung im 19. Jahrhundert.

 

Eretria lockt heute Touristen besonders mit seiner langen Strandpromenade an, an der zahllose Tavernen und Cafés wie Perlen auf einer Schnur aneinandergereiht sind. Interessante Ausgrabungen, die nähere Einblicke in die örtliche Geschichte gewähren, fanden im Norden der Stadt statt. Dort wurden Reste antiker Bäder, eines Tempels des Apollo Daphnephoros, einer Palästra (Übungsstätte für Ringkämpfer) mit schönen Mosaiken und eines antiken Theaters gefunden. Als einzige bekannte derartige Anlage besaß das Theater von Eretria einen unterirdischen Durchgang für die Schauspieler. Die wertvollsten Funde sind in einem kleinen archäologischen Museum im Stadtzentrum ausgestellt. Die Umgebung von Eretria lädt zu zahlreichen Ausflügen ein. In Richtung Chalkida beispielsweise findet man einen sehr schönen Badestrand bei Malakonda.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...