Sie sind hier: Griechenland - Land und Leute - Allgemeines und Tipps

Die wichtigsten Informationen und Tipps für Griechenland Urlauber

Allgemeines, Umgangsformen und praktische Tipps

Allgemeine Angaben zu Griechenland

Griechenland ist ein südosteuropäischer Mittelmeeranrainerstaat und grenzt an folgende Länder: Bulgarien, Türkei, Mazedonien und Albanien. Seit 1981 ist Griechenland Mitglied der Europäischen Union.

Fläche: 131.957 km²

Einwohner: 11.260.402

Hauptstadt: Athen

Amtssprache: Griechisch

Zeitzone: UTC+2 OEZ; UTC+3 OESZ (März bis         Oktober)

Landesvorwahl: +30+(Rufnummer)

Währung: Euro (1 Euro = 100 Cent)

Strom: Spannung 230 V, Frequenz 50 Hz

Wasserqualität: Leitungswasser kann mit Bakterien belastet sein, daher vor dem Genuss        unbedingt abkochen; Wasser ist teilweise knapp in Griechenland.

Trinkgeld: In Griechenland sind Trinkgelder üblich, sollten aber maximal 5 % des Rechnungsbetrages ausmachen.

Nationalhymne: Ymnos is tin Eleftherian

 

Begrüßung und Verabschiedung

In Griechenland begrüßt man sich bis zum Mittag mit "kaliméra", was so viel wie "Guten Tag" bedeutet, ab Mittag sagt man "kalispéra" für "Guten Abend". Sowohl zur Begrüßung, als auch zur Verabschiedung kann unabhängig von der Tageszeit "jásu" (Einzahl) oder "jássas" (Mehrzahl) verwendet werden. Das Wort besteht eigentlich aus zwei Wörtern "ja" = Gesundheit plus "su" = Dir / Dein bzw. "sas" = Ihr / Euer / Euch. Ins Deutsche übersetzt bedeutet dies, dass man sich Gesundheit wünscht. In gleicher Form wird auch das Wort "chérete" gebraucht, was so viel wie "Freut Euch!" bedeutet. Das neutrale "adio" wird nur zur Verabschiedung verwendet. Körperkontakt sollte sich bei der Begrüßung und Verabschiedung allgemein auf den Handschlag oder das Schulterklopfen beschränken.

 

Umgangsformen

Hierbei muss vorweggesagt werden, dass Griechenland ein sehr gastfreundliches Reiseland ist. Doch leider fällt es machen Reisenden schwer, sich an landestypische Kulturen und Gepflogenheiten anzupassen bzw. diese zu respektieren. Dies hat schließlich zur Folge, dass, besonders in den Urlaubsgebieten, Einladungen nach Hause immer seltener ausgesprochen werden. Auf dem Lande ist dagegen die ursprüngliche Gastfreundschaft der Griechen weitestgehend erhalten geblieben. Es liegt auch an jedem Reisenden selbst, ob er als Tourist oder als Gast behandelt wird.

 

In Griechenland ist es im alltäglichen Leben zwar gebräuchlich, sich mit "Du" anzureden, allerdings heißt das noch nicht, dass man auch jeden mit "Du" ansprechen darf. Nach Möglichkeit sollte man besser auf das "essís" = "Sie" zurückgreifen. Bei der förmlichen persönlichen Anrede verwendet man die Begriffe "kyría" = Frau bzw. "kýrie" = Herr plus Nachnahme.

 

In Griechenland sollte man bei einer Unterhaltung politische Themen nach Möglichkeit vermeiden, da die Gesprächspartner oftmals fanatisch ihre Meinung vertreten. Tabu sind insbesondere Unterhaltungen über Zypern, Mazedonien und der Türkei. Weitaus "ungefährlicher" ist es, sich über das antike Griechenland oder über das Wetter zu unterhalten.

 

Auch in der Gastronomie gelten einige Regeln, die von den in Deutschland bekannten Regeln abweichen und die man kennen sollte. So ist es beispielsweise nicht angebracht, sich an Tische anderer zu setzen, selbst wenn es sich um Bekannte handelt, es sei denn, man wird an den Tisch eingeladen. Ebenso ungehörig ist es, die Bedienung durch laute Pfiffe oder Händeklatschen zu rufen. Eine Besonderheit gegenüber der deutschen Gastronomie ist, dass die Rechnungsstellung meistens "tischweise" erfolgt. Soll die Bestellung einer bestimmten Person zugeordnet werden, ist man gut beraten, die Bedienung vorher darüber zu informieren, um Missverständnissen vorzubeugen.

 

Öffnungszeiten von Handel und Banken

Die Öffnungszeiten von Banken und Geschäften sind regional unterschiedlich. Allgemein gilt:

 

Banken:

Montag bis Freitag:

von 08:30 – 14:00 Uhr

 

Geschäfte:

Montag bis Freitag:

von 08:30 – 14:00 Uhr und 18:00 – 20:30 Uhr        (Freitagnachmittag geschlossen)

Samstag:

von 08:30 – 14:30 Uhr

 

Supermärkte und Kaufhäuser:

Montag bis Freitag:

von 08:30 – 21:00 Uhr

Samstag:

von 08:30 – 18:00 Uhr

 

Zoll

Da Griechenland ein Mitgliedsstaat der Europäischen Union ist, gelten weniger strenge Zollbestimmungen. So können maximal 800 Zigaretten bzw. 1000 g Tabak eingeführt werden. Des Weiteren dürfen Reisende an Alkohol und alkoholischen Getränken mitbringen:

‒                    10 Liter Spirituosen

‒                    20 Liter Zwischenprodukte

‒                    90 Liter Wein sowie

‒                    110 Liter Bier.

Wichtig ist, dass es sich hierbei um Mengen für den persönlichen Bedarf und keine Handelsware handelt. Die Einfuhr von Lebensmitteln sollte nach Möglichkeit gemieden werden.

 

Sicherheit

Griechenland gilt als ein Land mit niedriger Kriminalitätsquote. Selbst in Großstädten wie z. B. Athen kommt es kaum zu Überfällen oder Anschlägen, die gegen Touristen bzw. touristische Einrichtungen gerichtet sind. In Anbetracht der international angespannten Lage und der in diesem Zusammenhang vom Auswärtigen Amt herausgegebenen Warnung vor Terroranschlägen sollte man dennoch in der Nähe von Regierungsgebäuden und größeren Plätzen eine gewisse Vorsicht walten lassen. Wichtig ist auch, auf Geldbörse und Handtasche, vor allem im Gedränge und in Verkehrsmitteln, Obacht zu geben, denn Langfinger lauern überall.

 

Gesundheit

Wie in allen wärmeren Ländern, so ist auch in Griechenland die Gefahr einer durch Insektenstiche übertragenen Erkrankung gegeben. Mögliche Krankheiten, die zudem relativ häufig vorkommen, sind:

‒                    Borreliose

‒                    FSME

‒                    Salmonellen

‒                    Lambliasis

‒                    Kala Azar

‒                    Hepatitis A und B

‒                    Leishmaniose.

Für Touristen aus Deutschland sind zwar keine Impfungen vorgeschrieben, es werden jedoch welche gegen Hepatitis A und B, Tetanus, FSME und Diphtherie empfohlen. Außerdem sollte man sich bei der Krankenkasse erkundigen, inwieweit der Krankenversicherungsschutz auch in Griechenland gilt und nach Möglichkeit eine Auslandskrankenversicherung abschließen, um eine eventuell notwendige dortige Behandlung oder einen Rücktransport ins Heimatland zu gewährleisten. Eine mit allen benötigten Medikamenten bestückte Reiseapotheke darf außerdem auf keinen Fall fehlen.

 

Besonders in den Monaten Mai bis Oktober ist die Sonne besonders intensiv. Um einen Sonnenbrand und das damit verbundene Risiko auf Hautkrebs zu minimieren, sollte man sich in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr nach Möglichkeit nicht im Freien aufhalten (dies ist auch die Zeit der Mittagsruhe). Ansonsten gilt: Je nach Hauttyp ausreichend Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden sowie helle, den Körper bedeckende, Kleidung tragen.

 

Trinkwasser kann mit Bakterien verunreinigt sein und sollte daher nur in abgekochtem Zustand für die Zubereitung von Speisen verwendet werden.

 

Verkehr

Die Regeln im Straßenverkehr weichen in Griechenland erheblich von denen in Deutschland ab. Wer also mit dem Auto Griechenland erkunden möchte, sollte vor allem die Fahrweise der Griechen berücksichtigen. Plötzliches Anhalten oder Abbiegen ohne zu blinken sind ebenso anzutreffen, wie das Fahren bei Nacht ohne Licht. Des Weiteren muss man mit Schaf-, Ziegen- und Kuhherden auf der Straße rechnen. Übrigens gilt in Griechenland die 0,5-Promille-Grenze.

 

Geldwechsel

Für Reisende aus EU-Mitgliedsstaaten, die als Landeswährung den Euro besitzen, ist kein Geldwechsel erforderlich, da in Griechenland der Euro gesetzliches Zahlungsmittel ist. Für Reisende aus Nicht-EU-Ländern erfolgt der Geldwechsel bei den Banken.

 

Anreiseinfos

Für die Einreise nach Griechenland benötigen deutsche Touristen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Ebenso wird auch der Deutsche Kinderausweis und die Eintragung in den elterlichen Reisepass akzeptiert, auch ohne Lichtbild bei Kindern bis zum 10. Lebensjahr.

 

Für die Anreise nach Griechenland von Deutschland aus empfiehlt sich auf alle Fälle das Flugzeug. Diverse Fluggesellschaften bieten sogenannte Billigflüge nach Griechenland an. Im Internet findet man mehrere Seiten, auf denen Billigflüge online gebucht werden können.

 

Kleidung

Obwohl man sich mittlerweile auf die sogenannte Urlauberkleidung eingestellt hat, ist diese bei den Griechen nicht gerne gesehen. Besonders in Kirchen, Restaurants und bei formellen Anlässen ist korrekte Kleidung angesagt. So müssen beispielsweise Frauen in Kirchen und vor allem in Klosteranlagen Kleidung tragen, die ihren Körper von den Schultern einschließlich der Oberarme bis zu den Knien bedeckt. Auch für die Herren der Schöpfung gelten ähnliche, wenn auch nicht ganz so strenge, Regeln. Kurze Hosen und Badelatschen sind in Kirchen tabu. Ebenso wichtig ist, dass Frauen sich nicht zu spärlich kleiden und somit zu viel von ihrem Körper zeigen, da dies bei den Griechen oftmals als Provokation angesehen wird. Im Allgemeinen wird in Griechenland auf eine ordentliche Kleidung großen Wert gelegt.

 

FKK und "Oben ohne"

In Griechenland ist FKK offiziell nicht erlaubt, das Gleiche gilt auch für Baden "Oben ohne" an normalen Stränden. Dies wird zwar mittlerweile toleriert, erregt bei den Griechen jedoch manchmal Anstoß. Teilweise findet man, vor allem auf den Inseln, an einigen Stränden abgegrenzte FKK-Bereiche.

 

Essen und Essenszeiten

Geschmackvolle, mediterrane und nicht scharfe Gerichte zeichnen die griechische Küche aus. Um den Speisen einen besonderen Geschmack zu geben, verwendet man Gewürze wie Salbei, Oregano und Thymian. Auch Oliven, Meeresfrüchte und Gemüse werden gern verwendet, Olivenöl benutzt man zum Kochen und Braten. Da die Griechen ihre Speisen gerne im Backofen zubereiten, stehen oftmals lecker schmeckende Aufläufe auf dem Speiseplan. Als Fleischsorten werden besonders Schafs- und Ziegenfleisch bevorzugt, aber auch Rind- und Schweinefleisch ist in der griechischen Küche beliebt. Als typisch griechisches Hauptgericht ist der Moussaka bekannt, ein aus Zucchini, Auberginen, Hackfleisch und Kartoffeln unter einer Béchamelsoße bestehender Auflauf. Als Nachspeise gibt es hausgemachtes Eis, Obst oder verschiedene Kuchensorten. Zum Essen wird als Getränk Wasser, aber auch Bier, griechischer Wein oder Metaxa gereicht. Bekannt ist der nach Anis schmeckende Ouzo, der zumeist als Aperitif getrunken wird. Während der zehn Fastenwochen in Griechenland gibt es keine Fleischgerichte. In dieser Zeit stehen Fisch, Meeresfrüchte und Süßspeisen auf dem Speiseplan.

 

In Griechenland gibt es mittags und abends große Mahlzeiten. In der Regel wird zwischen 12:00 und 15:00 Uhr zu Mittag gegessen, Abendessen ist in der Zeit zwischen 21:00 bis 24:00 Uhr, also wesentlich später als in Deutschland.

 

Eingeladen werden

Wer in Griechenland eine Einladung nach Hause erhält, sollte diese auch unbedingt annehmen. Denn eine Ablehnung kann oftmals auf den Gastgeber wie eine Beleidigung wirken. Als Gastgeschenk bieten sich neben Blumen auch Spirituosen, nach Möglichkeit dekorativ verpackt, an. Wichtig ist, bei einer ernsthaften Einladung die genaue Uhrzeit und den Ort festzulegen. Angaben wie "Nachmittag" oder "Abend" sind zu ungenau und, obwohl die Griechen als nicht besonders pünktlich gelten, sollte man den Termin mit maximal einer Viertelstunde Verzögerung einhalten. In der Zeit zwischen 14:00 und 17:00 Uhr sind Besuche nur in dringendsten Fällen akzeptabel, da dies die Zeit der Mittagsruhe ist. Auch Anrufe sollten in dieser Zeit unterbleiben. Soll das Treffen in einem Restaurant oder in einer Taverne stattfinden, ist man zudem gut beraten, auch die Frage nach der passenden Kleidung zu klären. Denn der griechische Gastgeber möchte seine Gäste "vorzeigen" oder sich "mit ihnen sehen lassen" können und da spielt es eine große Rolle, ob korrekte Kleidung erwartet wird.

 

Fotografieren

Wie allgemein üblich ist das Fotografieren von militärischen Objekten sowie anderen bedeutenden Einrichtungen, z. B. Flughäfen, nicht gestattet. Möchte man Einheimische fotografieren, empfiehlt es sich, diese vorher um Erlaubnis zu fragen. Dies kann so manchen Ärger ersparen. Das Fotografieren in Kirchen und Klöstern ist, wenn überhaupt, nur ohne Blitzlicht gestattet. Gleiches gilt für das Fotografieren in Museen.

 

Pünktlichkeit

Die Griechen gehen den Tag "in Ruhe" an und nehmen es mit der Pünktlichkeit nicht so genau. Eine Verzögerung von einer Viertelstunde und gar mehr ist ohne Weiteres möglich. Und das trifft für nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens zu, sowohl im geschäftlichen, als auch im privaten. Ähnlich sieht es mit der Einhaltung von Zusagen und Versprechungen aus. In jedem Fall sollte man genügend Zeit einplanen und jegliche Hektik und Drängelei vermeiden.

 

Geschenke

Kleine Gastgeschenke bei Einladungen sind jederzeit willkommen. Als Geschenk bieten sich Blumen, aber auch Wein und Spirituosen sowie Tabakwaren an.

 

Souvenirs

Wer eine Urlaubsreise unternimmt, und noch dazu im Ausland, möchte sicherlich auch ein Andenken mit nach Hause nehmen. An vielen Orten kann man zwar Souvenirs kaufen. Allerdings sollte man sich tunlichst davor hüten, Steine oder andere Teile von kulturhistorischen Stätten als Souvenir mit nach Hause nehmen zu wollen. Selbst legal erworbene und scheinbar harmlos aussehende Gegenstände wie beispielsweise Münzen, Fossilien oder Steine können bei der Ausfuhr enorme Schwierigkeiten bis hin zu mehrjährigen Haftstrafen bereiten, da sie möglicherweise zu den nationalen Natur- und Kulturgütern gerechnet werden, deren Ausfuhr strikt untersagt ist. Wer hier also ganz sicher gehen will, sollte auf das kleine Mitbringsel aus Griechenland besser verzichten.

 

Was sollte man in Griechenland meiden

Alles was man als Tourist in Griechenland meiden sollte, ist hier noch einmal in kurzen Stichpunkten zusammengefasst:

‒                    politische Unterhaltungen

‒                    Einladungen nach Hause ohne wichtigen Grund        ablehnen

‒                    zu knappe Bekleidung, insbesondere bei Frauen

‒                    unpassende Kleidung beim Besuch von Kirchen         und Klöstern

‒                    FKK und "Oben ohne"

‒                    Fotografieren von einheimischen Personen ohne deren Erlaubnis

‒                    Mitnahme von Steinen kulturhistorischer Stätten oder antiker Gegenstände als Souvenir

‒                    Hektik und Drängeln bei Verabredungen

 

Sonstige Tipps

Wer seinen Urlaub in Griechenland verbringen möchte, sollte sich vor Reiseantritt darüber im Klaren sein, was man vorhat. Soll es ein reiner Badeurlaub werden, bietet sich als günstigste Reisezeit die Monate Mai bis Oktober an, da dann die Wassertemperaturen angenehm sind. Aktivurlaub, um etwa auf "Schusters Rappen" das Land zu erkunden, sollte man im Frühjahr oder Herbst einplanen, da selbst über Mittag die Temperaturen noch erträglich sind. Etwas ungünstig für einen Griechenlandurlaub ist der Winter, da die Anzahl der Regentage im Monat dann am höchsten ist.

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...