Sie sind hier: Griechenland - Insel Kreta - Bezirk Chania

Informationen zur Stadt und Bezirk Chania auf Kreta, Mittelmeer, Griechenland

Die Stadt Chania auf Kreta

Chania, auch Hania geschrieben, liegt im westlichen Teil der Insel. Es ist ca. 155 km von Heraklion entfernt und Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises. Chania ist  bei weitem die schönste Stadt auf  Kreta und nach Heraklion, die zweitgrößte Stadt der Insel.

Um ihre Schönheit entdecken zu können, muß man sich zunächst einmal, durch das unvorstellbare Verkehrsgetümmel der Innenstadt quälen. Besonders mit dem Moped  ist das kein ganz ungefährliches Unterfangen, bis man endlich die Platia Sofoukli Venizelou erreicht. Dieser Platz ist der zentrale Verkehrsknotenpunkt der Stadt. - Hier befindet sich ein sehr interessantes Denkmal. Dieses prächtige kreuzförmige Gebäude, die Stadtmarkthalle, prägt das Bild des gesamten Platzes. Das Gebäude und sein eindrucksvoller Vorplatz, wurde 1913 nach zweijähriger Bauzeit von den venezianischen Besatzern, nach dem Vorbild der Hallen in Marseille erbaut. Dort sind 70 Geschäfte, beherbergt. Obwohl das Angebot in den letzten Jahren etwas touristisch wurde, lohnt ein Besuch. Besonders am ganz früh morgens, denn dann können Sie die Verkäufer der Fisch- und Fleischstände beobachten. Verlässt man die Markthalle durch den nördlichen Ausgang, bietet sich ein Spaziergang in Richtung Fischer- und Yachthafen an. Etliche Geschäfte und Boutiquen laden zu einem ausgedehnten Shopping-Bummel ein. Spaziert man weiter in nordöstlicher Richtung durch die schmalen Gassen, kommt man zu den ehemaligen venezianischen Arsenalen. Wer gut zu Fuß ist kann seinen kleinen Rundgang von hier aus über die lange Mole bis zum Leuchtturm, an der Hafeneinfahrt fortsetzen. An den Ruinen des alten Forts kann man den Rückweg etwas abkürzen, bzw. etwas romantischer gestalten. Der Gastwirt der Taverna bietet einen Fährservice hinüber zu den Ruinen am Fischerhafen an.

Der Hügel, oberhalb des Fischerhafens war von einer Festungsmauer umgeben. Hier soll die Zitadelle der antiken Stadt Kydonia gestanden haben, die einst die ersten Einwohner der Gegend erbaut haben. Auf deren Ruinen wurden im Laufe der Jahre neue Häuser errichtet. Wobei Teile der alte Mauer integriert wurden. Dort wo einst der Palast stand befindet sich heute die Technische Fakultät der Universität von Chania. Der äußerst mühsame Aufstieg lohnt sich. Denn von hier oben hat man einen fantastischen Ausblicks auf den Hafen und die Altstadt. Am Fuße des Hügels, liegt der Altstadthafen. Der Venezianische Hafen ist der Mittelpunkt der Stadt. Ein paar Schritte weiter beginnt die idyllische Altstadt. Am äußersten Rand des Hafens, befindet sich die im 17. Jahrhundert, von den Türken erbaute Janitscharen-Moschee. Von hier aus reiht sich eine Taverne an die nächste rings um das Hafenbecken bis hin zum Leuchtturm. Die Häuser am Hafen sind geprägt von der bewegten Geschichte und den verschiedenen Besatzungen. Heute haben diese nur noch eine antike Fassade. Ihre Inneneinrichtung, entspricht dem heutigen Standart. Das Erdgeschoss der meisten Häuser ist zu Tavernen und Bars umgebaut worden. Bis nahe ans Wasser stehen Tische und Stühle und dennoch scheint es in der Hochsaison nicht genug Platz zu geben. Ein Bummel auf der Hafenpromenade, ist auch abends lohnenswert.

Chania

An der Hafeneinfahrt befindet sich das Nautische Museum. Es ist im Fort Finkas untergebracht. Die ehemaligen Befestigungsanlagen mit den hohen Zinnen und dem Turm wurden früher als Kaserne und später als Gefängnis benutzt. Von hier aus hat man einen guten Ausblick auf den Hafen und fast die gesamte Stadt. Hinter dem Fort genauer gesagt der Häuserfront am westlichen Teil des Hafen liegt der idyllischte Teil der Altstadt.

Im östlichen Teil der Stadt befindet sich das Stadtviertel Splazzia. Dieser Stadtteil ist aus der Türkisches Besatzungszeit übrig geblieben. Malerischen Gassen, eine idyllische Fußgängerzone und gut erhaltene alte Häuser machen den Reiz dieses Viertels aus. In eben diesem Viertel, befindet sich die Kirche Agios Andreas, die seiner Zeit von den Türken zu einer Moschee umgewandelt worden sind. Ihr Minarett ist schon von weitem zu sehen. Nahe der Kirche befindet sich die Skrindlofstraße, die wohl romantischste Strasse der Stadt. Hier haben sich zahlreiche Geschäfte und Volkskunstwerkstätten angesiedelt. Nicht weit entfernt von der Stadt Chania ist der große Hafen Souda und dessen schöne angrenzenden Strände, für alle Liebhaber des kühlen und erfrischenden Nass. Hinter dem Marinemuseum, der Straße folgend, befindet sich ein weiterer wunderschöner Sandstrand. Das Marinemuseum selbst, ist in einem Teil einer gut erhaltenen Burg untergebracht, die direkt an einem Venezianischen Hafen gelegen ist. Das erwähnenswerteste archäologische Museum von Chania ist, in einem Franziskanerkloster aus den 16-ten Jahrhundert, untergebracht. Ein weiteres eindrucksvolles Museum befindet sich in einem der klassistischen Häuser untergebracht, genauso wie das Archiv Kretas.

 Sehenswürdigkeiten von Chania

  • Altstadt von Chania
  • Der Hafen von Chania
  • Die Festung Kastelli
  • Die Zitadelle (antike Stadt Kydonia)
  • Die Stadtmarkthalle der Stadt
  • Der Stadtteil Splazzia
  • Kirche Agios Andreas
  • Die Skrindlofstrasse
  • Das Marinemuseum
  • Archäologisches Museum, in der San Fransisco Kirche aus der venezianischen Zeit
  • Historisches Museum
  • Isodion Kathedrale (Chalidon Strasse)
  • Kirche Agii Anargyri, die Kapelle des Geldlosen Heiligen, hinter dem Odeon
  • Kirche Agia Magdalena (Chalepa)
  • Kloster Agia Triada in Akrotiri, 15 km außerhalb von Chania
  • Kloster Gouverneto, 15 km außerhalb von Chania
  • Kloster Odigitria, Kolimbari, 23 km außerhalb von Chania
  • Chrissopigi, 3 km vom Hafen Souda entfernt
  • Loggia, Gebäude aus der Venezianischen Zeit, ehemals Treffpunkt für Männer
  • Hiones 16.Jahrh.

 Wichtige Telefonnummern Chania

  • Polizei                          : 100
  • Feuerwehr                     : 199
  • Touristische Polizei        : 53333
  • Hafenpolizei                   : 98888
  • Krankenhaus Chania      : 27000
  • Krankenhaus Souda       : 89307
  • Stadtzentrum                 : 93305

    Back Home Up Next

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...