Sie sind hier: Griechenland - Insel Kreta - Bezirk Heraklion

Die Stadt und der Bezirk, Heraklion auf Kreta - Griechenland

Die Stadt Heraklion ist nur einige Kilometer, vom legendären minoischen Palast von Knossos, entfernt. Sie hat eine bewegte Geschichte und Entwicklung hinter sich. Heraklion ist  mit 120.000 Einwohnern die fünft größte Stadt Griechenlands. Sie ist ohne Zweifel, die größte Stadt der Insel. Gleichzeitig ist sie  auch die Hauptstadt Kretas. Für manch einen ist diese Stadt eine Metropole, für andere vielleicht nur eine große Stadt und ein dritter findet sie gar hässlich. So extrem gehen die Meinungen zu Heraklion auseinander.  

Insel Kreta

Um die kleine aber sehr reizvolle Altstadt, ist ein "Moloch" entstanden. Ein Gegensatz zu der Urlaubsidylle, die Sie sonst meistens auf  Kreta finden. Dieses liebenswerte Betonchaos, ohne städtebauliche Konzepte, hat Anfang des 20. Jahrhunderts begonnen, mit der Befreiung der Insel von den Türken. Fast alles was an die ungeliebten Jahre der Besatzung erinnerte wurde abgerissen oder zerstört. Der anschließende Wiederaufbau ging es genauso schnell und chaotisch zu, wie der große griechisch-türkische Bevölkerungstausch, nach der türkischen Besatzungszeit in den zwanziger Jahren, als unzählige Griechen aus Kleinasien nach Heraklion kamen und sich dort ansiedelten. So schossen innerhalb kürzester Zeit neue Vorstädte der Stadt aus dem Boden.

Heraklion

Einst wurde die Stadt, trotz der Wichtigkeit des Meeres, von demselben abgewendet erbaut. Der gut ausgebaute Hafen von Heraklion war einer der wichtigsten Häfen zur venezianischen Zeit. Die Zeugen dieser Zeit sind auch heute noch überall gegenwärtig. Das wichtigste Denkmal ist die prächtige Festung von Koules am Eingang des Hafens. Von hier aus führt die zentrale Strasse (25. August Str.) etwas bergauf bis hin zum Stadtzentrum. Früher wurde diese Straße als die weltbürgerliche Strasse ’’Ruga maistra’’ bezeichnet. Sie endet auf dem Platz Elefteriou Venezilou, der von den Einheimischen auch als Liondaria bezeichnet wird. Berühmt ist der Platz auch wegen des Löwenbrunnen Morosinis, der während der Venezianischen Besatzungszeit erbaut wurde. Gegenüber der Straße des 25. August befindet sich das Gebäude Loggia, das heutige Rathhaus. Während der Zeit der Venezianer befand sich hier der Club der venezianischen Männer. Hinter diesem Gebäude befindet sich, auf einem gepflasterten Platz die Kirche Agios Titos. Ein dem hl. Titos geweihtes Gotteshaus. Aus archetektonischer Hinsicht, ist diese Kirche weit interessanter als die der Erzbischofkirche Agios Minas, außerhalb der historischen Zone. Am Rande des Platzes, befindet sich die legendäre Stadtbücherei Vikelea. Diese war die persönliche Bücherei des griechischen Dichters und Nobelpreisträgers Georgios Seferis. Hier befinden sich auch heute noch wichtige Archive. Diese sind eine sehr wichtige Informationsquelle, hinsichtlich der Geschichte. Dem Liondari Platz gegenüber fängt die Dedaloustraße, die am Freiheitsplatz (Platia Elefterios) endet. Dieser Platz ist auch bekannt unter dem Namen Tris Kameras (3 Bögen). Am Rande dieses Platzes liegt das archäologische Museum von Heraklion. Hier findet man eine einzigartige Sammlung von antiken Funden, und Ausgrabungen, beginnend in der Steinzeit bis hin zur römischen Besatzung. Besonders beiendruckend sind die Fundstücke aus der minoischen Epoche. Dieses Museum wurde auf dem Grundstück der von Venezianern erbauten katholischen Kirche, des heiligen Fransiskus, errichtet. Im Norden des Liondariaplatzes ist der Park namens Dominikos Theotokopolos, zu finden. Biegt man von hier aus in die Minotavroustraße, kommt man zum historisch sehr interessanten ethnographischen Museum von Heraklion.  Zu einem außergewöhnlichen Denkmale der Stadt gehört die venezianische Festung. Auf ihrer südwestlichen Bastion liegt das schlichte Grab, des wichtigsten, weltberühmten kretischen Schriftstellers Nikos Kazantzakis.

 Sehenswürdigkeiten Heraklion

  • Festung von Koules am Hafeneingang, erbaut 1523 - 1540
  • Hafen von Heraklion
  • Löwenbrunnen Morosinis (1628) auf dem Platz Liondara
  • Delimarco (1666) Brunnen aus der Venezianischen Zeit
  • Bempo (1588) Brunnen aus der Venezianischen Zeit
  • Loggia, der Club der Venezianer
  • Kirche Agios Titos
  • Park Dominikos Theotokopolos
  • Erzbischofkirche Agios Minas
  • Katholischen Kirche, Agios Frangiskos,
  • Platia Elefterios – Tris Kameras (Freiheitsplatz)
  • Archäologische Museum am Freiheitsplatz
  • Ethnographischen Museum
  • Stadtbücherei Vikelea
  • Martinego, Venezianische Festung mit dem Grab, des Nikos Kazantzakis
  • Historisches Museum Sofloki Venizelou Strasse
  • Naturhistorisches Museum Knossosstrasse
  • Byzantinische Kirche Agios Ekaterini
  • Kloster Agios Paliani (20 km außerhalb von Heraklion)
  • Kloster Vrondissi (55 km außerhalb von Heraklion)
  • Kloster Varsamonero ( 50 km außerhalb von Heraklion)
  • Kloster Koudoma (60 km außerhalb von Heraklion)
  • Kloster Agrathos (25 km außerhalb von Heraklion)
  • Domenicos Theotokopolos, Museum des El Grecco, Fodele
  • Chania Tor und Neues Tor, zwei Tore aus der Zeit der Venezianer, Reste der damaligen Stadtmauer

 Wichtige Telefonnummern

  • Polizei – Notruf                          : 100
  • Feuerwehr                                 : 199
  • Touristen Polizei                        : 283190
  • Universitätskrankenhaus             : 392111
  • Krankenhaus Venizion                : 237502
  • Krankenhaus Apolonion              : 229713
  • Hafenpolizei                               : 108 und 244912

    Back Home Up Next

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...