Sie sind hier: Griechenland - Dodekanes - Leros

Die Insel Leros in Dodekanes - Griechenland

Leros ist eine gebirgige, tiefgrüne Insel mit hohen Klippen, kleinen Buchten und typisch griechischen Dörfern. Sie befindet sich zwischen den Inseln Patmos und Kalymnos, im südöstlichen Teil der Ägäis. Die gesamte Fläche ist 54 qkm, bei einer Länge von 15 km und einer Breite von 1,5 km. Die Küstenlänge ist ca. 46 km. Die beliebte Ferieninsel, die sehr viel von seiner ursprünglichen Atmosphäre behalten hat, ist umsäumt von zahlreichen kleinen Inseln. Ihre idyllischen Buchten laden förmlich zum Sonnen, Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln ein.

Archäologen haben herausgefunden, das sie Geschichte der Insel bis in die Antike zurückreicht. Heute Leben die Lerier zum großen Teil vom Tourismus. Generell kann man sagen, das die Insel wesentlich weniger vom Tourismus geprägt ist als die meisten anderen der Dodekanese. Sie ist keineswegs eine Partyinsel, jedoch haben sich mit zunehmendem Tourismus einige Bars, Cafes, Clubs und Diskos in Alinda, Agia Marina, Platanos und Pandeli angesiedelt. Tavernen findet man in allen Dörfern. Einige kleinere Hotels, Appartementhäuser und Pensionen sind in den Sommermonaten für Touristen geöffnet. Das Shoppingangebot der Insel ist nicht besonders ausgeprägt.

In den letzten 50 Jahren hat die Landwirtschaft merklich abgenommen. Ganz wenige betreiben heute noch Feldbau. Wie auf allen Inseln der Dodekanes wird auch auf Leros Bienenzucht (Thymian-Honig)  betrieben. Eine weitere bedeutende Einnahmequelle, ist die Psychiatrische Klinik. Hier arbeiten 800 Insulaner. Die Psychiatrische Klinik ist die größte Griechenlands, sie ernährt nebenbei auch viele Zulieferer.

Während des 20. Jahrhunderts, hat es das Schicksal mit Leros nicht gut gemeint. Nach vielen Verlusten während des 2. Weltkrieges, wurde sie zur Häftlingsinsel ernannt. Heute ist es die Psychterische Klinik, die dem Ruf der Insel schwer, zu schaffen macht. Vor allem der Tourismus, leidet unter dem Vorurteil und den Befürchtungen der Urlauber.  Selbst im Monat August, kann man auf Leros noch Zimmer finden. Nur in der Ortschaft Alinda, dem Zentrum des Tourismus, prägen Pensionen, Geschäfte Imbissbuden, Hotels und Appartements das Bild. Der Rest der Insel ist vom Tourismus weitgehend verschont geblieben

Viele der Gebäude auf der Insel, wurden während der Italienischen Besatzungszeit, im damaligen Stil gebaut. Dazwischen finden sie kleine weißgewaschene Häuser mit leuchtend blauen Türen und Fenstern. Alle touristisch genutzten Orte gehen nahtlos ineinander über. Den Rest der Insel kann man mit dem Fahrrad erkunden. Um seine Urlaubstage auf Leros zu verbringen, wählt man am besten ein Urlaubsdomizil zwischen Pandeli und Alinda. Wenn sie gerne Zelten oder sehr ruhige Ferien in der Natur verbringen wollen, dann sind sie in Xirokambos gut aufgehoben.

Übersetzung | Übersetzer

Back Home Up Next

 

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...