Sie sind hier: Griechenland - Nördliche Ägäis - Limnos - Landschaft

Die Landschaft, sowie Flora und Fauna der Insel Limnos, Griechenland

Landschaft der Insel Limnos

Limnos ist vulkanischen Ursprungs und wird durch den Golf von Moudros im Süden und der Pournia-Bucht im Norden fast in zwei Teile geteilt. Die Landschaft der Insel allgemein ist zwar recht karg, aber trotzdem vielseitig.

Nähert man sich der Insel auf dem Seewege, dann fallen einem zunächst die kahlen und bizarren Felsformationen auf. Dahinter bestimmt das Hügelland das Bild. Dieses weist nur wenige grüne Farbtupfer auf, Oliven –, Feigen – und Mandelbäume und kleine Weingärten. Ruinen von zahlreichen Windmühlen auf den Hügeln erinnern daran, dass hier immer schon Weizen angebaut wurde. Nur in den fruchtbaren Tälern gibt es intensive Landwirtschaft und so sogar einen kleinen Steineichenwald. Reizvoll ist die Insel für Wanderer. Vom Bergsteigen im wilden Fels,  über das durchqueren der "Sahara von Limnos", bis hin zu den Strandwanderungen und den Spaziergängen entlang der  Weingärten gibt es unendlich viele Möglichkeiten. Naturliebhaber und Vogelkundler finden an der Ostseite der Insel ein hochinteressantes Feuchtbiotop. Dieses befindet sich nahe der Ortschaft Hortaolimni. Viele äußerst seltenen Vögeln, haben sich hier niedergelassen und sind heimisch geworden. Auf Limnos leben mehr als 2000 Flamigos.

Jasmin in voller Bluete Schmetterling auf Thymianstrauch

Zahlreiche flache Sandstrände und einsame, durch pittoreske Felsen eingerahmten Buchten runden das Bild der Landschaft von Limnos ab.

Back Home Up Next

 

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...