Sie sind hier: Griechenland - Dodekanes - Nisiros - Geschichte

Geschichte der Insel Nisiros - Dodekanes - Griechenland

Laut der Mythologie soll der Meeresgott Poseidon, Zeus im Kampf gegen die Titanen geholfen haben. Er verfolgte den gefürchteten Giganten Polybotes über Land und Meer. Poseidon stellte und besiegte den Giganten auf der Insel Kos. Er brach mit seinem Dreizack ein Stück der Insel Kos ab und warf dieses Stück in die Richtung des Polybotes. Er hatte so gut geworfen, das der Gigant darunter begraben war. Das abgebrochene Stück, der Insel Kos, so schreibt die Mythologie weiter, wurde die Insel Nissyros. An der Stelle wo sich der Mund des Polybotes befinden soll, hat sich der Vulkan entwickelt. Die Ausbrüche des Vulkans sollen das keuchen des begrabenen Giganten sein. Tatsächlich soll die Insel aber, so haben Wissenschaftler herausgefunden, vor ca. 160.000 Jahren bei unterseeischen Vulkanausbrüche entstanden sein. Die Lava bildete 3 Inseln, Strongeli (östlich von Giali), Giali selbst und Teil von Nissyros.

Ihren Namen hat die Insel Nissyros aller Wahrscheinlichkeit nach aus antiken Zeiten. Homer erwähnt in seinen Schriften, das die Einwohner Nissyros, mit denen anderer Inseln, am Trojanischen Krieg teilgenommen haben. Die Nisirär werden auch in den Steuerkatalogen des Athener Bundes erwähnt. Sie verehrten den Gott Apollo von Delphi und den Meeresgott Poseidon, deren Tempel sich dort befanden, wo heute der Ort Palous liegt. Geschichtlich ging es Nissyros so wie den meisten Inseln der Dodekanese. Die Meere boten keinen Schutz mehr, deshalb mussten sie, um sich vor Piraten zuschützen, ihre Stätte vom Meer nicht einsehbar bauen. Im Laufe der Jahre wurde die Insel, wegen ihrer günstigen geografischen Lage, wie auch die anderen Inseln der Dodekanes, häufig Ziel, kriegerischer Angriffe.

In Folge dessen regierten  verschiedenen Besatzer Nissyros. Diesem geschichtlichen Umstand verdankt die Insel Ihre unterschiedlichen Baustile, die bis in die heutige Zeit deren archetektonische Bild beeinflussen. 1312 nahmen Ritter, die von Rhodos kamen, die Insel ein. Zum Schutz vor Piraten und vor allem vor den kriegerischen angriffen der Türken baute man es zu einer die Burg mit einer mächtigen Stadtmauer um. Dieser Schutz vermochte jedoch nicht zu verhindern, dass die Festung 1522, nach langer Belagerung, gemeinsam mit der Insel Rhodos, in türkische Hände fiel und sie die Insel von nun an beherrschten. Im Jahr 1912 wurden Nissyros von den Italienern erobert. Nach dem 2. Weltkrieg erlangt die Insel endlich die Freiheit. Mitte des letzten Jahrhunderts zusammen mit den anderen Inseln der Dodekanese, auch politisch, wieder mit dem Festland Griechenlands verbunden.

Back Home Up Next

 

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...