Sie sind hier: Griechenland - Nördliche Ägäis

Die Inseln der nordöstlichen Ägäis

  •  Geographie

Nördliche Ägäis, wird der Inselkomplex der nordöstlichen Ägäis genannt, welcher sich zwischen den Kykladen, der Dodekanes und der kleinasiatischen Küste befindet. Außer den fünf Hauptinseln (Limnos, Lesvos, Hios, Samos und Ikaria), gehören zu der Inselgruppe noch die kleineren Inseln Agios Efstranos, Inousses, Psara und Fourni, sowie mehrere Felsinseln.

  •  Flora und Fauna

Wälder und Buschlandschaften aus Kiefern, Zypressen, Wildoliven, Zedern und Stechpalmen bilden gemeinsam mit den vielartigen Gräsern, den Aromapflanzen (Majoran, Thymian, Lavendel, Oleander etc.) ein buntes Pflanzenmosaik. Auf Hios finden Sie den einzigartigen Mastixbaum.

  •  Land und Leute

Die Einwohner sind immer noch mit Landwirtschaft, Viehzucht und der Fischerei beschäftigt. Auf Hios sind rund 80 Prozent der griechischen Handelsflotte registriert. Heute stellt der Tourismus die Haupteinnahmequelle der Einwohner dar. Dennoch sind traditionelle Berufe wie des Steinmetz, Schreiners und des Schiffsbauers erhalten geblieben. Auch Strick- und Webereiartikel, sowie Keramiken in ausgezeichneter Qualität werden auf den Inseln gefertigt.

Back Home Next

 

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...