Sie sind hier: Griechenland - Dodekanes - Symi - Strände

Strände und Buchten auf der Insel Symi - Dodekanes - Griechenland

Die Bucht von Pedi

Pedi ist eine weitere traumhaft schöne Bucht, der Insel. Die Ortschaft war einst, genauso wie das nordöstlich von Gialos gelegene Nimborio,  einst eine Sommersiedlung der reichen Symiaker. Heute, nachdem der Tourismus auf der Insel Einzug gehalten hat, ist Pedi ein kleines verträumtes Urlaubsparadies. Entlang der Uferpromenade mit seinem Kiesel/Sandtrand, der fast geschlossene Bucht, haben sich einige kleine Tavernen und Apartmenthäuser angesiedelt. Direkt am Strand liegt das Pedi Beach Hotel  und für die Dinge des täglichen Bedarfs, gibt es einen Kiosk und einen Minimarkt. Am organisierten Strand werden Liegestühle und Sonnenschirme vermietet.  Im Wasser dümpeln friedlich einige wenige Fischerboot. Pedi ist immer noch eher ein sehr ruhiges kleines Fischerdorf, als ein Urlaubsort.

Pedi erreichen sie zu Fuß vom Hafen aus.  Der Fußmarsch, führt sie zunächst hinauf über die Stufen der Kali Strada, vorbei an den einst prächtigen Patriziervillen. In Chorio durchqueren sie einen Teil der liebenswerten Altstadt Chorio. Am höchsten Punkt kommen sie vorbei an den alten Windmühlen. Von hier aus geht der Weg  fast immer bergab, entlang fruchtbarer Gärten. Dieser Wegabschnitt ist speziell für Naturliebende besonders reizvoll.  Das Fischerdorf Pedi kann man aber auch per Taxi, Bus, Auto oder mit dem Moped von Gialos aus erreichen. Pedi ist auch der Startpunkt einiger Wassertaxis, die Touristen zum Baden in  andere Buchten bringen. Beliebt sind auch die kleinen Wanderungen, die man von Pedi aus machen kann um zu anderen Buchten, zu gelangen.

Wenn sie hier sind sollten sie es auf keinen Fall verpassen, die Michael Avlakios Kirche anzuschauen, die auf den Überresten einer vorchristlichen Basilika erbaut wurde.

Die Marthounta Bucht

Eine weitere kleine Bucht ist die Marthounta Bucht. Diese kann man  mit dem Boot, oder per Fahrzeug (Auto oder Moped) erreichen. Die Strasse dorthin ist recht gut, sie wurde erst Anfang dieses Jahrhunderts neu gemacht. Das einzige Problem auf der Straße stellen die wildlebenden Ziegen dar, die es manchmal nicht verstehen können, warum sie die Straße mit den Fahrzeugen teilen sollen. Während sie ihr Mittagsschläfchen halten.

Marathounta Marathounta

Marathunta liegt im Südosten von Symi, ca. 30 Minuten mit dem Bus oder Taxi von Symi-Stadt entfernt.  In der  kleine, geschützte Bucht ist es sehr ruhig. Der Strand selber liegt einige Meter von der Straße entfernt. Aber selbst wenn der Strand näher dort wäre, kein Problem, denn die Autos die hier fahren können sie problemlos zählen. In der Bucht befindet sich eine kleine Appartementanlage,  wo Individualisten, die fern ab jeglicher Siedlung Urlaub machen möchten, nichts als Ruhe suchen und höchstens von einigen Ziegen und Hühnern gestört werden wollen. Geeignet auch für ruhesuchende Wasserratten. Den kleinen Strand mit glasklarem Wasser und Bootssteg müssen Sie sich mit vielleicht zehn weiteren Besuchern teilen. Neben dem Appartementkomplex gibt es hier noch eine kleine Taverne, die sich auf Fisch spezialisiert hat und einen Minimarkt.

Die Bucht Nimborio

Nimborio war genauso wie die Ortschaft Pedi einst ein Fischerdorf und eine Sommersiedlung, der reichen Symiaker. Einige der Sommerhäuser sind bis heute noch stehen geblieben und bewohnt. Nimborio kann  man entweder mit dem Boot, per Taxi oder mit dem Moped. Man kann aber auch einen sehr schönen bequemen Spaziergang nach Nimborio unternehmen. Es führt von Gialos aus, ein schmaler Weg, ca. 2 km am Wasser entlang, nach Nimborio.

Nimborios

Zur Blütezeit der Insel, war der Hafen des heute winzigen Ortes,  ein Platz für regen Warenumschlag und ein sehr bedeutender Hafenort, der Insel. Mit zunehmendem Tourismus haben sich hier im Laufe der letzten Jahre einige Privatzimmer und ein kleines Hotel, angesiedelt. Dennoch geht es noch ruhig und beschaulich zu.

In der relativ großen Bucht, befindet sich ein weitläufiger Kiesel-Sandstrand, der zum Baden und Sonnenbaden einlädt. Am organisierten Strand werden Liegen und Sonnenschirme vermietet. Auch für ihr leibliches Wohl ist gesorgt. Am kleinen Hafen gibt es eine Taverne. Wer Geschäfte sucht, die wird er hier nicht finden. Kulturbeflissene finden hier neben dem Badestrand, wunderschöner Bodenmosaike und die Reste des imposanten Jupitertempels, der einer der  wichtigsten Bestandteile der historischen Bauwerke der Insel ist.

Back Home Up

 

  Teilen

Anzeigen

Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...