Italien Griechenland Kroatien Italien Spanien



Weitere Lšnder:

Griechenland Urlaub
Kroatien Urlaub
Italien Urlaub
Spanien Urlaub

Piemont

Die zu Italien gehörende Provinz Piemont liegt im äußersten Nordwesten des Landes und grenzt an die Schweiz und Frankreich. Sie ist nach der Insel Sizilien die größte Provinz Italiens. Die höchste Erhebung des Piemont ist der im Aostatal liegende, über 4800 m hohe Mont Blanc. Im Piemont leben fast 4,5 Millionen Menschen.
Wer im Piemont Urlaub machen möchte, wird erfreut feststellen, dass die Region im Vergleich zu südlicher gelegenen Provinzen Italiens touristisch gesehen noch in den Kinderschuhen steckt, was aber absolut positiv zu bewerten ist. Die Touristenzentren liegen vor allem am Lago Maggiore im Norden und in der Langhe, wo die größte Stadt Alba bekannt ist für die hervorragenden Trüffel. Außerdem haben die hier produzierten Weine der Sorten Barolo, Barbera und Barbaresco Weltruf. Das Piemont ist aber auch berühmt für seine hervorragende Küche. Sehr beliebt sind die fantasievollen Antipasti-Gerichte.
Im Piemont kann man sowohl im Sommer Urlaub machen als auch im Winter. Die Sommermonate laden zu Wanderungen und Spaziergängen ein, der Urlauber kann mit dem Fahrrad die Gegend erkunden oder in den nahen Bergen Klettertouren unternehmen. Egal, was man auch tut, man ist immer umgeben von einer wirklich wunderschönen Landschaft, die Ihresgleichen sucht: Hochgebirge und sanfte Hügellandschaften bis zur Po-Ebene hinunter, einsame Seen, Flussläufe, einzigartige Wildbäche und vieles mehr kann der Besucher hier entdecken und ungestört genießen.
Ein echter Geheimtipp ist ein Ausflug ins völlig unberührte Mairatal. Es gehört zum Gebiet der Seealpen, man kann von hier aus leicht bis auf 3000 m hinaufsteigen und einen grandiosen Ausblick genießen.
Im Winter gibt es die Möglichkeit, an vielen Orten Wintersport zu treiben. Die bekanntesten Wintersportorte des Piemonts sind Limone Piemonte, Bardonecchia und natürlich Sestriere.

Für alle kulturhistorisch Interessierten bietet das Piemont unzählige Kunst- und Kulturschätze. Die berühmtesten Bauwerke finden sich natürlich in Turin. Die aus der Barockzeit stammenden Repräsentationsbauten der 900.000 Einwohner zählenden Stadt (die Palazzi Reale und Madama, die Kirche San Lorenzo) sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein weiteres Highlight ist der Dom San Giovanni, der 1498 fertiggestellt wurde. Der zu Dom gehörende Glockenturm wurde schon vor dem Dom erbaut. Berühmt ist die Kirche aber vor allem durch seinen geheimnisvollen und umstrittenen Schatz, das sogenannte Turiner Grabtuch.

Im ausgehenden Renaissance-Zeitalter entstand der Sacro Monte. Diese wirklich riesige Anlage des heiligen Berges liegt auf einem Felsen in 608 m Höhe, direkt über dem Städtchen Varallo. Von hier hat der Besucher einen fantastischen Ausblick auf die Stadt, über das ganze Sesiatal und auch auf den Monte Rosa. Die Anlage selbst besteht aus 44 Kapellen, die entweder für sich abgeschlossen stehen oder in größere Komplexe eingegliedert sind. Die eigentliche Hauptattraktion sind aber die 800 lebensgroßen, vielfarbigen Holz- und Terrakottastatuen und die mehr als 4000 gemalten Figuren auf dem Berg.
Gut erhalten ist auch die mittelalterliche Abtei von Staffarda. Die ehemalige Abteikirche ist ein dreischiffiges, beeindruckendes romanisch-gotisches Bauwerk. Das Innere ist einfach, begeistert aber durch sein Kreuzgewölbe mit untereinander verschiedenen Pfeilern.

Wer lieber am Wasser Urlaub machen möchte, sollte den Lago Maggiore als Ziel wählen. Dieses zur Schweiz und zu Italien gehörende Gewässer hat an seinen Ufern wirklich viel sehenswertes zu bieten. Die Hauptorte am Lago Maggiore sind Verbania, Stresa und Locarno. Hier zählen die sogenannten Borromäischen Inseln zu den Hauptattraktionen, vor allem die Isola Bella, ein Inselpalast aus barocker Zeit mit mehrstöckigen Gartenarrangements, der jeden Urlauber faszinieren wird.

Auch wenn das Piemont nicht zu den Haupturlaubsgebieten Italiens zählt, so ist eine sehr gute touristische Infrastruktur vorhanden. Es gibt in der Region eine Vielzahl an schönen Hotels und Pensionen. Außerdem stehen dem Urlauber unzählige Ferienwohnungen und Ferienhäuser zur Verfügung, die für relativ wenig Geld zu mieten sind. Es lohnt sich also auf jeden Fall, das Piemont zu besuchen und die Schönheiten dieser Region auf sich wirken zu lassen.

  Teilen
Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...
|