Spanien Griechenland Kroatien Italien Spanien



Weitere Lšnder:

Griechenland Urlaub
Kroatien Urlaub
Italien Urlaub
Spanien Urlaub

Castilla-La Mancha - Spanien

Lage

In der Mitte von Spanien beginnt die zentralspanische Landschaft Castilla La Mancha, die sich in den Süden ausdehnt. Diese Landschaft ist ein Teil von Kastilien und wird auch als Neukastilien bezeichnet. Die Region gliedert sich in die Provinzen Ciudad Real, Cuenca, Guadalajara, Toledo und Albacete. Zugeordnet wird die Region der südlichen Meseta, bei der es sich um eine Hochebene handelt. Als Hauptstadt von Castilla la Mancha gilt die Stadt Toledo.
Die Region Albacete wird von Bergketten und Flüssen geprägt und ist das Zentrum eines Obst- und Weinanbaugebietes.

Geschichtliches der Region

Die heutige autonome Gemeinschaft Castilla la Mancha entstand im Jahr 1978. Am 10. August 1982 erhielt die Gemeinschaft das Autonomie-Statut. Somit war ein eigenverantwortliches Handeln für Castilla la Mancha möglich.

In der Antike war die Hauptstadt der Region Toledo als Toletum bekannt und wurde im Jahr 192 v. Chr. römisch. Nach vorübergehender Aufgabe als Residenzstadt der Westgoten, stand die Stadt ab dem Jahr 712 unter arabischer Herrschaft. Ab dem Jahr 1036 war die Stadt zunächst für 49 Jahre als Hauptstadt eines arabischen Königreiches eingesetzt worden, bevor diese in den Jahren 1087 bis 1561 zur Residenz für die Könige von Kastilien wurde.

Bevölkerung

Ungefähr knapp zwei Millionen Einwohner leben in der Region Castilla la Mancha, deren Gesamtfläche eine Größe von 79.463 km² hat.

Klima

Ähnlich wie das mediterrane Klima und doch kontinental ausgeprägt, ist das Klima von Castilla la Mancha. Sehr heiße Sommer und sehr kalte Winter erwarten die Besucher in der Region. Nicht selten gibt es im Sommer Werte von über 30° C, während die Temperaturen im Winter sich oft um die 0° C bewegen.

Orte

Von hoher Bedeutung sind schon einmal die Hauptstädte der Provinzen. Wie die Provinz Cuenca, so heißt auch die Hauptstadt Cuenca. Gleich lautend wie der Name der Provinzen Ciudad Real, Albacete, Toledo und Guadalajara, ist auch der Name der Hauptstädte.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Cuenca wird von einem mittelalterlichen Stadtbild geprägt. Im 12. und 13. Jahrhundert wurde die gotische Kathedrale der Stadt erbaut. Faszinierend ist ein Ausflug in die Ciudad Encantada, der verzauberten Stadt, die in 35 Kilometer Entfernung von Cuenca liegt. Dort sind eigenwillige Felsverwitterungsformen zu bestaunen.

Unzählige Sehenswürdigkeiten erwarten Besucher in der Provinzhauptstadt Ciudad Real. So wurde die gotische Kapelle im 16. Jahrhundert erbaut. Sehenswerte Bauwerke sind die Kirche von Santiago und das Museum Manuel Lopez Villasenor. Ferner gehören mehrere Plazas und Gärten zu den Attraktionen der Stadt. Unlängst wurde der Parque de Atocha eröffnet.

Viele Klöster und Paläste bestimmen das Bild der Stadt Guadalajara. Zahlreiche Denkmäler, wie zum Beispiel das Karmeliter-Kloster von San Jose und das Old Fort, runden das Bild der Stadt fast ab. Nicht nur in der Umgebung der Stadt, auch inmitten von Guadalajara gibt es wunderschöne Parks, wie zum Beispiel den Parque de la Concorde. Diese laden zum Verweilen ein.

Zahlreiche Bauwerke aus der Zeit der Mauren und der Christen sind in der Hauptstadt der Region Toledo zu sehen. Überall in der Stadt sind Reste der maurisch-gotischen Stadtbefestigung, bestehend aus Toren und Mauern, zu erkennen. Zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert wurde die Kathedrale der Stadt erschaffen. Das Bild der Stadt wird zudem von Kirchen, Klöstern und Museen bestimmt. Eines der bekanntesten Museen ist das Greco-Museum. Zudem ist Toledo bekannt für seine Herstellung von Marzipan.

Besonders die Altstadt von Toledo ist so sehenswert, dass diese durch die Unesco bereits im Jahr 1986 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nur zehn Jahre später wurde die Altstadt von Cuenca in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Kulturelle Unternehmungen sind in der Stadt Albacete möglich. So laden hier die Theater Circo Teatro, Theater de la Paz und das Städtische Auditorium zu Besuchen ein. Zu den bedeutendsten Museen zählt unter anderem das Provincial Museum of Albacete, welches in einer Abteilung über die Archäologie berichtet. Auf der Plaza del Altozano ist die Statue eines Verkäufers von Messers zu erkennen.

Kulinarisch verwöhnen die gastfreundlichen Bewohner von Castilla la Mancha mit Gerichten wie zum Beispiel Gazpacho manchgos, Atascaburras und der Pisto manchgo, der spanischen Variante der Ratatouille.

Besonderheiten

Bekannt wurde die Region durch die Figur des Don Quijote, der in einem weltweit berühmten Roman gegen Windmühlen kämpft.

  Teilen
Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...
|