Spanien Griechenland Kroatien Italien Spanien



Weitere Lšnder:

Griechenland Urlaub
Kroatien Urlaub
Italien Urlaub
Spanien Urlaub

Katalonien - Spanien

Die autonome Region Katalonien (spanisch Cataluña, katalanisch Catalunya) ist eines der interessantesten und vielseitigsten Reiseziele Spaniens. Die historische Landschaft im spanischen Nordosten liegt zwischen den Pyrenäen, der Mittelmeerküste (Costa Brava, Costa Daurada) und dem unteren Ebro. Im Norden grenzt sie an Frankreich und Andorra, im Westen an Aragonien und im Südwesten an die Region Valencia.

Katalonien ist landschaftlich reich gegliedert durch die Ostpyrenäen, das parallel zur Küste verlaufende Katalonische Gebirge und die Flüsse Ter, Llobregat, Segre und Ebro. Neben Trockensteppen und Gebirgen gibt es auch felsige Küsten und Feuchtbiotope. Bedingt durch seine Lage herrscht in Katalonien gemäßigtes Mittelmeerklima mit heißen, trockenen Sommern und milden, regenreichen Wintern.

Die Region umfasst die Provinzen Barcelona mit der gleichnamigen Hauptstadt Kataloniens, Girona (spanisch Gerona), Lleida (spanisch Lérida) und Tarragona. Etwa 7.197.174 Einwohner bevölkern das Gebiet.
Die Amtssprachen sind Spanisch (Kastilisch) und Katalanisch sowie im Val d’Aran Aranesisch.

Katalonien kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, da es schon seit jeher die Begehrlichkeiten fremder Völker geweckt hat. Ursprünglich von Iberern besiedelt, gelangte sein Küstengebiet im 5. Jahrhundert vor Christus unter den Einfluss griechischer Siedler, später lag es im Herrschaftsbereich Karthagos. Ende des 3. Jahrhunderts vor Christus errang Rom die Vorherrschaft und Katalonien wurde mit dem Hafen und Hauptstützpunkt Tarraco (Tarragona) Kerngebiet der römischen Herrschaft auf der iberischen Halbinsel. Um 19 nach Christus wurde die Gegend zur römischen Provinz Hispania Tarraconensis erhoben. Im Zuge des Niedergangs des Römischen Imperiums kamen um 418 Westgoten und Alanen nach Katalonien und konnten sich dort bis zur arabischen Eroberung 711 festsetzen. Von ihnen leitet sich der Name der Region her: Katalonien = Gotalonien = „Gotenland“. Dank des Widerstands der Einheimischen und fränkischer Hilfe konnten die Mauren im 8. und 9. Jahrhundert zurückgedrängt werden. Bereits unter Karl dem Großen (nach 800) wurde Katalonien in die Spanische Mark des Fränkischen Reiches einbezogen, deren Grafen Ende des 9. Jahrhunderts die faktische Unabhängigkeit erlangten. Durch Heirat wurde die Region 1137 mit dem spanischen Binnenstaat Aragonien vereinigt, mit dem zusammen sie 1479 mit Kastilien zum spanischen Gesamtreich verschmolz. Die innere politische Eigenständigkeit blieb jedoch erhalten.
Im Spanisch-Französischen Krieg Mitte des 17. Jahrhunderts schloss sich Katalonien kurzzeitig Frankreich an, wurde dann aber im Pyrenäenfrieden 1659 zweigeteilt: der Norden ging an Frankreich, der Süden an Spanien. Im Spanischen Erbfolgekrieg (1700-1713) ergriffen die separatistisch gesinnten Katalanen die Partei Österreichs und verloren. In der Folge wurde Katalonien von den siegreichen Franzosen unter Philipp V. hart bestraft. Die katalanische Selbstverwaltung wurde beendet, die ständischen Sonderrechte aufgehoben. Aber noch im 19./20. Jahrhundert suchten die auf Autonomie drängenden Katalanen eine Sonderregierung durchzusetzen, was 1932 schließlich zum Erfolg führte: Katalonien wurde autonom. Die Freude darüber währte aber nicht lange, der Sieg Francos im spanischen Bürgerkrieg 1936-39 bereitete dem katalanischen Separatismus ein jähes Ende. Nach dem Tod des Diktators 1977 erhielt die Region 1979 ein neues Autonomiestatut, das 2006 mit erweiterten Kompetenzen versehen wurde.

Kataloniens wechselvolle Geschichte und seine abwechslungsreichen landschaftlichen Reize machen es zu einer Touristenattraktion, die Urlaubern viel zu bieten hat. So verlocken die Felsbuchten (Calas) und die teils steinigen, teils sandigen Strände der Costa Brava und die vorwiegend aus Sand bestehenden Strände der Costa Daurada zum Strandurlaub. Im Norden Kataloniens befinden sich in den Pyrenäen zahlreiche Nationalparks, die zu Abenteuersportarten und Bergwanderungen einladen. Im Ebrodelta und entlang der Mittelmeerküste gibt es viele Plätze, an denen die außerordentlich große Vielfalt der heimischen Vogelwelt beobachtet werden kann. Ein Muss ist der Besuch des bizarr geformten Berges Montserrat mit seinem berühmten Kloster. Auch das Waldgebiet mit erloschenen Vulkanen um Olot und La Fageda d’en Jordá sollte auf jeden Fall Ziel eines Ausflugs sein. Nicht zuletzt ist Barcelona, Hauptstadt und kultureller Mittelpunkt, ein Grund, um länger in Katalonien zu verweilen. Die lebhafte Metropole ist berühmt für die ungewöhnliche Jugendstil-Architektur von Antoni Gaudí und die ungezwungene Lebensart ihrer Einwohner. Weitere katalanische Städte und Orte, die einen Besuch lohnen, sind Tarragona, südwestlich von Barcelona, Besalú, die mittelalterliche Hauptstadt der Garrotxa in den Pyrenäen, Lleida (Lérida), Figueres (Figueras) mit dem berühmten Dalí-Museum, Girona (Gerona), Mataró, Badalona und Hospitalet, Reus, Geburtsstadt Gaudís und die Party- und Badezentren Lloret de Mar, Playa de Aro und Tossa de Mar. Katalonien besitzt eine gute Infrastruktur und ist sowohl per Flugzeug (Flughäfen von Barcelona, von Girona und von Reus), per Bahn als auch per Bus und Auto bestens zu erreichen.

  Teilen
Tipps und Reiseinformationen
Urlaubsorte werden meist nach dem Wunschdenken ausgewählt und weniger nach dem, was die Gesundheit ausmacht. Das ist nun einmal so. Dass sich der Körper mit seinen Organen schon bei extremen...
Akklimatisation, auch Akklimatisierung genannt, ist die Anpassung der menschlichen Organe an klimatische Veränderung. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich als Urlaubsziel Orte sucht, die de...
|